Abzugsrinnen

    Abzugsrinnen werden in der Schwingtechnik eingesetzt, um körniges Stück- und Schüttmaterial aus dem Vorratsbehälter abzuleiten und weiter zu fördern.

    Auch zur Dosierung auf Förderbändern und Sortierungssieben werden Abzugsrinnen eingesetzt.

    Der Antrieb erfolgt mittels Vibrationsdosierer. Diese befinden sich meistens seitlich an der Abzugsrinne. Förderleistungen lassen sich durch Einstellungsänderung bei Lastwechsel regulieren. Mittels Frequenzwandler ist eine stufenlose Einstellung und Änderung möglich.

    Förderprinzip des Vibrationsdosierers mit Abzugsrinne:

    Das Prinzip basiert auf dem Mikrowurfsystem. Die Rinne befindet sich parallel in einer um 20 bis 45 Grad geneigten Richtung gegenüber der Horizontalen. Die Schüttteilchen werden dadurch schräg nach oben geworfen und kommen aufgrund der Wurfparabel an einer am Rinnenauslauf gelegenen Stelle auf. Das wiederholt sich und es entsteht eine Schüttgutschicht, die sich an den Rinnenauslauf bewegt. So entsteht ein kontinuierlicher Materialfluss.

    Der Fördergang wird durch Schwingrichtung, Schwingfrequenz, Schwingamplitude, Rinnenneigung und Schüttguteigenschaften bestimmt.

    Sonderausstattung: Austauschbare Einlagen aus abriebfestem Material für lange Lebensdauer
    Montage: wahlweise auf Stützen, mittels Hängesystem, oder kombiniert