Kranwaage

    Oberflaschenwägung

    Vormontiert, raumsparend, hochgenau

    Wägung in der Oberflasche
    Die Oberflaschenwägung eignet sich optimal, wenn eine schnell realisierbare sowie elegante Lösung gewünscht ist. Sie arbeitet mit den Radialkraftaufnehmern DRA. Diese messen und übertragen die radialen Lasten aus den Kranseilen, wodurch die Tragstruktur selbst zum wägetechnischen Konstruktionselement wird.

    Bautechnische Besonderheiten
    Es sind keine Veränderungen oder Beeinträchtigungen der Kranstatik nötig. Verwendete Bolzendurchmesser oder Seilscheiben müssen nicht geändert werden. Für den Einbau ist keine zusätzliche Bauhöhe nötig.

    Noch mehr Vorteile
    Extrem schnell nachrüstbar durch die Vormontage der Wägetechnik in einem neuen Lagerbock am Boden. Dieser wird auf der Krankatze festgeschweißt und eingeschert.
    Ohne kritische Kabelverbindungen. Extrem wartungsfreundlich und temperaturgeschützt.
    Durch die Oberflaschenwägung lassen sich bis zu 80 % der Kranseile wägetechnisch erfassen. Unterm Strich wird eine Genauigkeit auf bis zu +/- 0,2 % des Endwerts erreicht.
    Durch dem Einbau auf der Krankatze sind Signalübertragung und Energieversorgung einfach möglich. Der Waagentyp kann mit dem Wägeterminal DISOMAT® Tersus ausgeführt werden.

    » Wägung im Fahrgestell
    » Wägung in der Krankatze

    Downloads Klicken Sie auf die Flagge, um die Datei in Ihrer Sprache herunterzuladen

    Sonderdrucke / Studien
    Advanced in-process weighing systems for steel production: accurate and reliable by maintenance-free design
    Heavy News: Maßgeschneiderte Wägetechnik zum Nachrüsten
    Heavy News: SCHENCK Wägetechnik für Gieß- und Pfannentransportkrane
    Broschüren
    Kompetenz in Stahl
    Datenblätter
    DISOMAT® Tersus - Kranwaage
    Wägeterminal DISOMAT® Tersus