Kranwaage

    Wägung im Fahrgestell

    Geringe Bauhöhe, wartungsarm, präzise Ergebnisse

    Wägung der Krankatze im Bereich des Fahrgestells
    Welche wägetechnische Ausführung ist unter den jeweils gegebenen Umständen die wirtschaftlichste und zugleich zuverlässigste? Diese Frage steht immer an oberster Stelle, wenn es um die Projektierung von Waagen für Pfannentransportkrane geht. Speziell, wenn der Bauraum knapp ist, wie es häufig bei Nachrüstungen der Fall ist.

    Unsere Lösung
    Die äußerst geringe Bauhöhe unserer Kranwaagenlösung erlaubt auch Nachrüstungen dort, wo wenig Platz ist. Das Lösungsprinzip: an der Schnittstelle zwischen Katzrahmen und Fahrgestell werden mehrere Wägeeinheiten integriert. Dort können sie das übertragene Pfannengewicht vollständig erfassen und auftretende Fahrkräfte übertragen.
    Die Wägeeinheiten sind aus mehreren SENSiQ® WB Wägebalken aufgebaut.

    Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit
    Durch fest verschraubte Wägeeinheiten, die keine bewegliche, einzustellende oder verschleißende Teile beinhalten, erreichen wir eine hohe Wartungsfreundlichkeit. Es gibt keine kritischen Kabelverbindungen, wie sie z. B. bei Traverseneinbauten auftreten. Nicht zuletzt sind die Waagen durch kompakten und modularen Aufbau sehr gut geschützt vor Strahlungshitze.
    Die Genauigkeit beträgt bis zu +/-0,1 % des Wägebereichsendwerts.

    » Pfannenfähre
    » Wägung in der Krankatze
    » Oberflaschenwägung

    Downloads Klicken Sie auf die Flagge, um die Datei in Ihrer Sprache herunterzuladen

    Datenblätter
    SENSiQ® WB Wägebalken 60 - 600t
    Sonderdrucke / Studien
    Advanced in-process weighing systems for steel production: accurate and reliable by maintenance-free design
    Heavy News: SCHENCK Wägetechnik für Gieß- und Pfannentransportkrane
    Broschüren
    Kompetenz in Stahl