LOGiQ® DispatchManager

    Der LOGiQ® DispatchManager ist eines von vielen komfortablen Modulen unserer Software-Logistiklösung für die Schütt- und Stückgutindustrie. Alle Abläufe, von der Bestellung bis zum Versand, werden mit Hilfe von LOGiQ® automatisiert. Warenströme werden von und zu den Produktions-Prozessen geleitet, bei vollautomatisiertem Datenaustausch zwischen Prozess- und kommerziellen Systemen.

    Das Modul LOGiQ® DispatchManager dient der Disposition von Transportaufträge durch einen Disponenten. Transportaufträge können im „Standalone – Betrieb“ direkt in LOGiQ® erfasst und verwaltet werden.

    Sicherheit, Komfort, individuelle Anpassungen

    Im System sind zahlreiche Sicherheits- und Komfortfeatures enthalten. So werden Transportaufträge von einem übergeordneten ERP – System (z.B. SAP R/3) im LOGiQ® DispatchManager entsprechend gekennzeichnet. Informationen, die aus dem Host-System übernommen werden, sind grundsätzlich nicht änderbar, um Inkonsistenzen zu vermeiden.

    Jeder einzelne Transportauftrag verfügt über eine interne Zustandskennzeichnung. Dieser Status sichert die Verarbeitung in der richtigen Reihenfolge. Je nach Status des Transportmittels werden Aufträge verschiedenfarbig gekennzeichnet. So kann der Disponent jederzeit den Zustand einzelner Transportaufträge überblicken.

    Ein weiteres Komfortfeature: der Disponent kann individuell definieren, welche Informationen angezeigt werden sollen. Diese individuellen Einstellungen werden gespeichert und können später wieder abgerufen werden. Die Einstellungen lassen sich überdies von unterschiedlichen Nutzern jeweils individuell konfigurieren.

    Das Design des LOGiQ® DispatchManager verfügt über eine übersichtliche Baumstruktur, die auf einen Blick alle im System enthaltenen Transportaufträge mit den jeweiligen Ebenen anzeigt. In der Detailsicht werden die zu jeder Ebene vorhandenen Informationen des Transportauftrags dargestellt und können bearbeitet werden. Auch die Möglichkeit von Datenänderungen lässt sich je nach Unternehmen individuell anpassen.

    Kontrakte verwalten

    Im Kontrakt, der direkt im LOGiQ® DispatchManager angelegt oder vom übergeordneten ERP-System importiert wurde, sind viele Informationen gespeichert, die bei der Erzeugung von Transportaufträgen nicht erneut erfasst werden müssen. So lassen sich für regelmäßig verkehrende Spediteure wesentlich schneller Transportaufträge generieren. Individuelle Eingaben können auf ein Minimum reduziert werden. Das gleiche Prinzip lässt sich für Transportvorlagen nutzen, die im LOGiQ® System erzeugt werden. So werden häufig wiederkehrende Transportaufträge zeitsparend vereinfacht.

    Auch Anlieferungen und Sonderwägungen werden im System erfasst. Dabei unterscheiden sich Anlieferungen nur in der Warenrichtung.

    Druck von Lieferavis, Wegeskizze, Wiegescheinen und Lieferscheinen
    Der Bediener kann im LOGiQ® DispatchManager nach der Abwicklung von Transportaufträgen den Lieferschein, bzw. einen Lieferscheinnachdruck veranlassen, wenn die Auftragsabwicklung ausnahmsweise nicht automatisch abgewickelt werden kann. Auch eine Wegeskizze für den Fahrer kann von Hand ausgedruckt werden.

    Fernsteuerung des LOGiQ® WeighManager
    Falls an einer Waage keine automatische Gewichtsermittlung durch den Fahrer veranlasst werden kann, lässt sich der Gewichtswert per Fernsteuerung vom LOGiQ® WeighManager abfragen. Der Wert wird automatisch in den selektierten Transportauftrag eingetragen und zur weiteren Bearbeitung freigegeben. Ist die Gewichtserfassung für die Zweitwägung erfolgt, kann der Lieferschein ausgedruckt werden.

    Eingabe manuell ermittelter Gewichte
    Als Alternative zur Fernsteuerung des Moduls LOGiQ® WeighManager kann das Gewicht auch manuell erfasst werden. Der Wert wird in dem Fall direkt im Transportauftrag eingetragen. Dies geschieht mittels Dialog, der zeitgleich weitere relevante Parameter erfasst. Dabei werden die manuell ermittelten Gewichte als Handgewichte gesondert markiert.

    Anlegen und Löschen von Transportaufträgen
    Der Bediener kann Transportaufträge, die im System angelegt sind, aber nicht bearbeitet werden sollen, selbstverständlich auch aus dem System löschen. Eine Möglichkeit, die Bedienern der höchsten Sicherheitsstufe zur Verfügung steht.

    Zuweisen von Identkarten

    Nach vollständiger Erfassung kann der Bediener dem selektierten Transportauftrag eine Identkarte zuweisen. Hierzu wird die Identkarte in den an den Disponenten – PC angeschlossenen Kartenleser eingelegt und über eine Schaltfläche die Zuweisung ausgelöst.

    Vor der Zuweisung prüft der LOGiQ® DispatchManager, ob alle relevanten Daten in den Pflichtfeldern eingetragen sind und speichert die Nummer der Identkarte im Transportauftrag. Damit ist dieser Transportauftrag für die Dauer der Abwicklung fest mit dieser Identkarte verbunden. Die Identkarte ist somit der Schlüssel für die komplette Abwicklung.

    Nach Abwicklung des Transportauftrags, wird die Identkarte freigegeben und kann für andere Transportaufträge weiterverwendet werden.

    Alternativ sind auch andere Identifikationsarten möglich, solange eine eindeutige Identifikation eines Transportauftrages gewährleistet wird (z.B. Barcode oder Weitbereichs-Tags).

    Komfortmerkmale:
    Übersichtliche Baumstruktur, farblich hervorgehobene Statusanzeige, individuelle Anpassung für jeden Nutzer.

    Benötigte Softwaremodule:
    Grundmodul LOGiQ® DispatchManager zur Einbindung der Funktionalität (im Basispaket enthalten). Lizenz LOGiQ® DispatchManager je Arbeitsplatz.