Linearschwingsiebe

    Linearschwingsiebe werden eingesetzt, um unterschiedlichste Fraktionen sauber zu trennen. Oder wie es im Fachjargon heißt: Materialien werden trennscharf klassiert.

    Nach dem üblichen Siebprinzip werden so zum Beispiel Erz, Kohle, Koks, Sinter, Pellets oder Gesteinsmaterial auch in sehr großen Mengen gesiebt und sauber getrennt. Entscheidend für eine hohe und gleichbleibende Qualität sind hierfür Linearschwingsiebe, die sich speziell an die Aufgaben anpassen lassen.

    Die Linearsiebe von Schenck Process werden daher bereits im Standardformat in verschieden Ausführungen angeboten. Zum Beispiel als Ein- oder Mehrdecker. Die Siebe sind ausgerüstet mit den zuverlässigen Richterregern des Typs DF, das eine besonders hohe Lebensdauer, geringe Geräuschentwicklung und einen minimalen Wartungsaufwand bietet.

    Die Anwendungen sind vielfältig. Linearschwingsiebe werden eingesetzt in der Stein-, Erden-, Kohle-, Erz- und Stahlindustrie.

    Die Produktfamilie, unter der Typenbezeichnung LinaClass®, basiert auf einem bewährten Baukastensystem mit standardisierten Baugruppen, die permanent optimiert und erweitert werden.

    Interessant für jeden Anwender sind auch die sehr breit angelegten Größenangebote. Das Programm umfasst Siebe mit einer Siebbreite von 1000 bis 4000 mm und einer Sieblänge von 3.000 bis 10.000 mm. Gleichfalls perfekt anpassbar an die Aufgaben sind verschiedenste Beläge und Befestigungssysteme. Unter anderem sind gespannte Beläge aus Drahtgewebe, Gummi oder Kunststoff, Gummi-, Metall- oder Kunststoffsystembeläge, Lochbleche, gepanzerte Siebbeläge und Gußsiebbeläge verfügbar.