Dosierplattenband

    Ton, Mergel, Trass oder Schlamm gehören zu den schwierigen Dosiergütern. Feucht, klebrig und instabil überfordern sie alle üblichen Dosiersysteme. Eine gleichmäßige Produktqualität zu gewährleisten erweist sich als „fast“ unmöglich.

    Die Lösung sind Dosierplattenbänder. Übliche Dosierplattenbänder werden einfach als Zuteiler für die Dosierbandwaage eingesetzt und arbeiten rein volumetrisch. Die Dosierplattenbänder von Schenck Prozess verbinden diesen Ablauf praktischerweise gleich mit der Funktion der gravimetrischen Dosierung.

    Um die schwierigen Materialien zu transportieren, besteht das Band aus sich überlappenden Buckelplatten, die auch klebriges Gut reibungslos befördern. Je nach Anforderung werden die Bänder mit Nadeln für den im Dosierplattenband integrierten Nadelschieber zum Absperren des Aufgabetrichters ausgerüstet. Applikationsabhängig setzt man auch Abschlagwalzen zur Homogenisierung des Materialabwurfes und Kratzerförderer zum Abtransport des Materialabwurfs ein.

    Das Plattenband läuft über Rollen, die untereinander mit einer Kette verbunden sind und auf einer Schiene entlang geführt werden. In der Transportschiene befindet sich eine Wägeschiene zur Erfassung der Bandbeladung. In Richtung Abwurfpunkt vergrößern sich die Taschen der Buckelplatten. So wird auch klebrig, anhaftendes Schüttgut problemlos frei gesetzt.