Darmstadt, 29. Juli 2013

    Einzigartig von Schenck Process:
    Der MechaTron® Coni-Steel® Vibrationsdosierer

    Wartungsfreie Dosierrinne sorgt für geringe Betriebskosten

    Wartungen sind zeitaufwendig und kostenintensiv. Aus diesem Grund kommt der MechaTron® Coni-Steel® Vibrationsdosierer von Schenck Process seit jeher mit einer eigens konstruierten, wartungsfreien Dosierrinne daher. Die hausintern entwickelte Dosierrinne schafft aufgrund ihrer speziell ausgelegten Geometrie der Materialausgabe schüttgutmechanisch optimale Bedingungen für eine hohe Dosierqualität. Hinzu kommt die sehr schonende Schüttgutförderung, die durch einen besonders geringen Energieeintrag ermöglicht wird.

    Bevorzugt kommt das Dosiersystem zur gravimetrischen Dosierung von Schüttgütern zum Einsatz. Besonders geeignet ist der MechaTron® Coni-Steel® für freifliessende Schüttgüter – seien es nun Pellets, Granulate, Gries, Glasfasern oder freifliessende Pulver. Anwendungsbereiche ergeben sich so vorwiegend in der Waschmittel-, Nahrungsmittel-, Chemie-, und Kunststoffindustrie. Die Förderstärke ist ja nach Materialeigenschaft und spezifischer Prozesseigenschaft von ca. 0,3 bis 20.000 dm3/h variierbar.

    Neben einer hohen Dosiergenauigkeit und -konstanz profitieren unsere Kunden vor allem von einem minimalen Wartungsaufwand. Auch die Demontage für Reinigung und Produktwechsel ist schnell und einfach möglich. Im Förderstärkenbereich von min. 1:80 ist zudem kein Austausch von Dosierorganen nötig. Weitere besondere Eigenschaften des Vibrationsdosierers sind sein pulsationsfreier Materialabwurf, die berührungslose Antriebstechnik (keine Antriebswelle, keine Abdichtungen, keine Verschleißteile), die sehr kleinen Antriebsleistungen und der Dosier- und Aufsatzbehälter aus rostfreiem Edelstahl. Hinzu kommen geringe Investitionskosten, eine kompakte Baugröße, sowie ein minimaler Verkabelungsaufwand und einfacher Service durch die integrierte Mess-, Steuer-, und Regelelektronik DISOCONT® in MechaTronic Bauweise.