Darmstadt, 23. September 2016

    Schenck Process bringt neuen Hochleistungserreger DF704 auf den Markt

    Moderner DF-Richterreger wird auf der MINExpo in Las Vegas (USA) ausgestellt

    Eine hohe Performance und Verfügbarkeit, eine lange Lebensdauer und ein geringer Wartungsaufwand sind allesamt Eigenschaften, die man sich von Erregern wünscht, die Linearschwingsiebe und Dosierer in den Branchen Steine und Erden, Bergbau und Stahlerzeugung antreiben. Schenck Process hat mit dem neuen DF-Richterreger DF704 die Messlatte in diesen Bereichen wieder einmal höher gesetzt.

    Mit 1.000 kN weist das neue Modell die höchste Erregerkraft am Markt auf. Es besticht nicht nur durch die außerordentliche Leistung, sondern auch durch seine Wirtschaftlichkeit. Für die größten Schenck Process-Schwingsiebe und -Förderer werden in der Regel nur zwei statt drei Erreger benötigt.

    Durch die hohe Verfügbarkeit ist der DF704 für den Dauerbetrieb prädestiniert. Pendelrollenwälzlager ermöglichen eine Wellenkrümmung und reduzieren einseitige Biegebelastungen auf ein Minimum. Das sorgt für eine lange Lebensdauer und extrem hohe Laufruhe. Bei empfohlener Betriebsgeschwindigkeit halten die Lager des DF704 mindestens 20.000 Stunden durch. Durch die Serienproduktion konnte die Vorlaufzeit bei der Lieferung neuer Maschinen verkürzt werden. Die Austausch- und Modernisierungs-Services von Schenck Process für Erreger senken das Risiko einer längeren Ausfallzeit.

    Die Wartung beschränkt sich auf eine gelegentliche Ölstandskontrolle bzw. einen Ölwechsel im vorgeschriebenen Zeitintervall.

    „Die DF-Richterreger-Produktreihe von Schenck Process geht bis auf Ende der 1930er-Jahre zurück. Sie werden heute rund um den Globus eingesetzt“, weiß Gordon Ashley, Chief Engineer – Screens, Schenck Process Australia Pty Ltd.

    Die Siebe sind im Laufe der Zeit immer größer geworden. Die Erregerkraft war allerdings auf Grund der Schaftkrümmung eingeschränkt. 2004 brachte Schenck Process dann schließlich das revolutionäre Modell DF504 auf den Markt, bei dem durch vier Segmente pro Schaft rund 20 % mehr Kraft bei geringerer Krümmung möglich war.

    „Das aktuelle Modell DF704 nutzt die Vorteile, die die Wälzlager von renommierten Anbietern wie FAG oder SKF bieten. Der DF704 ist der größte Erreger von Schenck Process und unterstützt Kräfte von 43 kN bis zu 1.000 kN. Das entspricht 102 metrischen Tonnen. Damit erfüllt er auch die Anforderungen an den Einsatz unter härtesten Bedingungen im Bergbau“, so Gordon Ashley, Chief Engineer – Screens, Schenck Process Australia Pty Ltd.

    Der DF704 wird vom 26. – 28. September 2016 auf der MINExpo in Las Vegas (USA) zu sehen sein. Besuchen Sie uns an Stand 4605-C.