Darmstadt, 02. Oktober 2010

    MechaTron® Min: Der Mini unter den Differenzialdosierwaagen

    Es muss ja nicht immer groß sein: Eine Lösung zum Dosieren von Pulvern in geringen Mengen bietet Schenck Process jetzt mit dem MechaTron® Min. Die Förderleistung dieses gravimetrischen Kleinstmengendosierers liegt zwischen 100 g/h und 10 kg/h. Typische Anwendungen sind Labor- und Versuchsanlagen zur Beschickung von Extrudern, Mischern, Mühlen und Granulatoren.

    Der MechaTron® Min verfügt über eine Doppelwelle und ein Vertikalrührwerk. Sein Aufbau erlaubt eine rasche Zerlegung für die Reinigung und den Austragorganwechsel.

    Zur Anpassung an unterschiedliche Förderleistungen und Produkteigenschaften stehen zwei verschiedene Aufsatzbehälter zur Verfügung: Die 4-Liter-Variante hat einen negativkonischen Behälter mit bodengängigem Rührwerk und eignet sich für die Handbefüllung bei kleinen Leistungen. Die 8-Liter-Ausführung dagegen verfügt über einen konischen Behälter und ein zusätzliches wandgängiges Rührwerk sowie über einen Deckel mit Nachfüll- und Entlüftungsstutzen für größere Leistungen und automatische Nachfüllung.

    In beiden Ausführungen ist eine hochwertige Mess-, Steuer- und Regelelektronik integriert – schließlich sind die Kunden des Wäge- und Dosierprofis Schenck Process hohe Standards gewohnt. Die Antriebs- und Wägetechnik ist staubgeschützt in einem Gehäuse angeordnet. Optional kann über dem gesamten Gerät ein zusätzliches Schutzgehäuse angebracht werden, das Störeinflüsse aus der Umgebung minimiert. Dies wird insbesondere für kleine Leistungen empfohlen.

    Fazit: Klein aber fein. Schenck Process bietet auch für kleinste Mengen höchste Qualität.