Darmstadt, 02. Mai 2008

    Neues Erfolgsduo von Schenck Process

    Kostengünstige VDW-Wägezelle und Straßenfahrzeugwaage DFT

    Die bekannte RTN-Wägezelle in den Straßenfahrzeugwaagen von Schenck Process ist seit vielen Jahren ein zuverlässiger Garant für qualitativ hohen Standard.Mit der neuen,kostengünstigen VDW-Wägezelle für die neueste Generation der Straßenfahrzeugwaage DFT, steht Kunden eine interessante Alternative zur Verfügung.

    Weltweit vertreibt Schenck Process unterschiedlichst ausgelegte Straßenfahrzeugwaagen. Dabei unterscheiden sich je nach Standort sowohl die technischen Standards, wie auch der lokale Wettbewerb. Entsprechend individuell sind die eingesetzten Fahrzeugwaagenlösungen. Der einzig gemeinsame Nenner war bislang die robuste, langlebige RTN-Wägezelle.

    Die Märkte sind jedoch weltweit in Bewegung. Immer rasanter verändern sich wirtschaftliche Anforderungen. Zunehmend sind einfachere, günstigere, elektromechanische Wägelösungen gefragt. Exakt für diesen Bedarf hat Schenck Process die neue qualitativ hochwertige, selbstzentrierende Druck-Wägezelle VDW konzipiert. Sie basiert in vielen Einzelheiten auf den Erfahrungen mit den etablierten RTN Wägezellen. Unter anderem wurde das bewährte EMV-Konzept auf die VDW-Wägezelle übertragen. Somit ist sie hervorragend geschützt vor elektromagnetischen Störungen. Gleichfalls übernommen wurde der integrierte Überspannungsschutz.

    Kennwert und Ausgansimpedanz der VDW sind so aufeinander abgeglichen, dass der spätere Eckenabgleich bei einer Mehrzellenwaage durchweg entfallen kann.
    Bei der VDW-Wägezelle handelt es sich um eine selbstaufrichtende Pendelzelle, die Querkräfte auch bei größerer horizontaler Auslenkung der Wägebrücke von der Zelle fernhält. Die erheblich einfacheren Lagerelemente erlauben eine kostengünstige Lasteinleitung.
    Das Lieferprogramm der VDW-Wägezelle umfasst die beiden Nennlasten 33t und 44t.

    VDW-Wägezelle im Vergleich zur bekannten Ring-Torsions-Wägezelle

    Der Hauptunterschied der neuen Wägezelle VDW liegt in der größeren Bauhöhe. Konstruktionsbedingt entfällt auch das Elastomerlager.

    Zum Vergleich: Bei der RTN-Wägezelle wird die zu bestimmende Gewichtskraft über ein Druckstück in die Wägezelle eingeleitet. Auftretende Seitenkräfte verformen das Elastomer parallel. Es zentriert sich automatisch, sobald die Seitenkraft wegfällt. Auf die Weise dämpft das Elastomerlager vor allem bei dynamischen Belastungen das Bewegungsspiel der Wägebrücke.
    Die VDW-Wägezellen haben bei der Auslenkung der Wägebrücke – konstruktionsbedingt – ein geringeres Rückstellmoment. In der Summe, ist die neue kostengünstige VDW-Wägezelle ein perfektes Einsteigermodell. So bietet Schenck Process mit der inzwischen fünften Generation der Straßenfahrzeugwaage DFT mit integrierten Streifenfundamenten und den zwei unterschiedlichen Wägezellen Varianten RTN und VDW für jeden Bedarf das optimale Wägesystem aus einer Hand. Kostengünstig, ausgereift und wirtschaftlich im Einsatz.

    Die neue VDW- Wägezelle auf einen Blick:

    • Eichfähige Druckwägezelle, optimiert für den Einsatz in Fahrzeugwaagen
    • Selbstaufrichtende Funktion
    • Leichter Einbau und Ausrichtung durch passendes Zubehör
    • Abgleich von Kennwert und Ausgangsimpedanz erleichtert den Eckenabgleich
    • Geschützt vor elektromagentischen Störungen durch optimiertes EMV-Konzept
    • Laserverschweißt, Schutzart IP68 1m/100h; IP 68k

    Für weitere Informationen stehen Ihnen gerne unsere Wägespezialisten zur Verfügung.