Bristol, PA, 10. March 2020

Das Cantilever-Design für Kemutec KEK® Zentrifugalsiebe verbessert die Pulververarbeitungshygiene und sorgt für eine einfache Bedienung.

Die KEK® Zentrifugalsiebe von Kemutec, ein Teil der Schenck Process Group, verfügen über ein fortschrittliches Cantilever-Design, das die Siebeffizienz in der Lebensmittel-, Pharma-, Chemie- und Umweltindustrie erheblich verbessert. Dieses innovative Design, das bei praktisch jedem Modell der KEK®-Zentrifugalsiebe implementiert wurde, verfügt über eine leicht zu entfernende Baugruppe aus hygienischem Siebkorb und Paddelschraube, einer großen Klapptür und verschraubten Flansche für einen staubdichten Betrieb. Die Siebe arbeiten leise ganz ohne Vibration.
Das freitragende Design verbessert die Effizienz durch seine sauberen und einfachen Funktionen, die bedienerfreundlich sind – zum Zerlegen und Reinigen sind keine Werkzeuge erforderlich – ebenso wird Zeit gewonnen bei der Inspektion, Reinigung und Wartung. Die Einheiten enthalten außerdem leicht abnehmbare Sichtschutzscheiben zur Inspektion und Reinigung sowie einen einfachen Zugang über die große Endtür, die sich in Sekunden öffnet. Ein Austritt oder Verunreinigungen durch die übergroße Endtür ist nicht möglich.
Die Siebe eignen sich ideal für die Überwachung von Rohstoffen als auch für das Entstauben, Aufbereiten und die Desagglomeration. Sie können jedoch auch in einzigartigen Anwendungen eingesetzt werden wie z.B. beim Entpacken, Inline-Sieben, als auch beim Gasspülen und in der Explosionseindämmung.
Die in Weiß, Rot oder Blau erhältlichen Nylonsiebe sind für die schwierigsten und schwersten Anwendungen ausgelegt, bei denen der Zugang für Wartungsarbeiten stark eingeschränkt ist, z. B. bei toxischen und radioaktiven Prozessen. Darüber hinaus werfen optionale Displayschutzfolien eingehende Fremdkörper aus, die das Siebgewebe beschädigen könnten. Um die Hygienefähigkeit des Siebs weiter zu verbessern, können die Einheiten auch CIP-Sprüheinrichtungen ausgerüstet werden, die Zugangstüren ermöglichen dabei eine gute Zugänglichkeit nach der Reinigung.
Das Design ist auch für die KEK®-Modelle K300C, K650C, K800C und K1150C (das größte freitragende Sieb mit einer Kapazität von bis zu 80 Tonnen pro Stunde) erhältlich.

„Schenck Process hat sich als der Anbieter im Schüttgut-Handling in der gesamten Prozessbranche etabliert, indem es eine Kultur der ständigen Innovation geschaffen und stets darauf geachtet hat, wie unser umfangreiches Produktportfolio die Kunden besser bedienen kann“, sagte Karin Galloway, Executive Director of Sales – Kemutec Nordamerika. „Die Kemutec KEK® Centrifugral Sifter-Linie mit beispiellosen hygienischen und benutzerfreundlichen Standards ist ein Beispiel für dieses Engagement.“

Über Schenck Process
Seit mehr als 50 Jahren entwickelt Schenck Process Spitzentechnologien und -lösungen für das gesamte Schüttguthandhabungsspektrum und bietet unübertroffene Präzision und Genauigkeit für das pneumatische Fördern, Mischen, Mischen, Mahlen, Sieben, Wiegen und Zuführen von Trockenpulver. Durch die Integration der Marken Kemutec, Mac Process, AccuRate, Raymond Bartlett Snow und Stock Equipment bietet Schenck Process eine einheitliche Prozesslösung für Kunden in allen Teilen der Welt.
Mit Hunderten von Patenten, die die schwierigsten Probleme der heutigen industriellen Prozessindustrie lösen, beschäftigt Schenck Process mehr als 500 Ingenieure als Teil seiner 2.500 Mitarbeiter weltweit. Schenck Process hat seinen Hauptsitz in Darmstadt und seinen nordamerikanischen Hauptsitz in Kansas City, Missouri.