Modernisierung von Kranwaagen

    Höchste funktionale Sicherheit mit der EN ISO 13849

    Wieso eine neue Kranwaage kaufen, wenn die alte alles besser kann? Jetzt kann jede Kranwaage EN ISO 13849 erfüllen. Und noch viel mehr. Ohne große Kosten, ohne großen Umbau und mit geringem Schulungsbedarf – einfach durch eine moderne Wägeelektronik.

    Seit dem 1.1.2012 ist die EN ISO 13849 als alleinige Norm für sicherheitsrelevante Steuerungsfunktionen in Kraft getreten. Alle neuen Krane und größere Umbauten müssen seitdem nach dieser Norm ausgelegt werden. Sie regelt vereinfacht gesagt, dass Kran-Überlastsicherungen durch eine geeignete Auswahl von Hardware und Software so gestaltet sein müssen, dass der einfache Ausfall einer Komponente in der Messkette nicht dazu führt, dass nachfolgende Überlastzustände nicht mehr erkannt und gemeldet werden.

    Sichere Überlastkontrolle und Schieflasterkennung nach neuestem Stand der Technik
    Mithilfe der innovativen Kombination unserer bewährten Wägeelektroniken DISOBOX® Plus und DISOMAT® Tersus können für bis zu zwei Hubwerke eines Krans Überlastsicherungen nach EN ISO 13849 realisiert werden.
    In vielen Fällen kann dabei die im Kran vorhandene Wägemechanik sogar unverändert weiter verwendet werden.
    Diese Erweiterung mit den neuen Sicherheitsfunktionen beinhaltet für Anlagenbauer und Endkunden große Vorteile hinsichtlich Investition, Teilevielfalt, Standardisierung, Schulung und Ersatzteilhaltung.

    Zuverlässige Lastkollektivermittlung zur Optimierung der Wartungsintervalle
    Das Wägeterminal DISOMAT® Tersus ist mit einem sogenannten Lastkollektivspeicher ausgerüstet. In regelmäßigen zeitlichen Intervallen kann das Wartungspersonal aus dem DISOMAT® Tersus die aufgenommene Belastungshistorie auslesen, die automatisch während der Nutzung des Krans aufgezeichnet wird.
    Mit dieser Zusatzfunktion trägt die Schenck Process Wägeelektronik erheblich dazu bei, Wartungsintervalle des Krans zu optimieren. Der Effekt: Kosteneinsparungen und erhöhte Produktivität durch erhöhte Verfügbarkeit – ohne Abstriche bei der Sicherheit!

    Hochgenaue Gewichtsermittlung als Basis einer optimalen Materialbilanzierung und Prozesssteuerung
    Die vielfältigen Kranwaagen im Stahlwerk haben entscheidenden Anteil an einem sicheren, effizienten und wirtschaftlichen Produktionsprozess. Hohe Wägegenauigkeit ist dabei Voraussetzung für die erforderliche präzise Bilanzierung aller Einsatzstoffe und Endprodukte. Im Wesentlichen wird dies durch die Wägemechanik bestimmt, dennoch trägt auch eine moderne Wägeelektronik zu einer optimalen Genauigkeit bei: Beispielsweise bietet der DISOMAT® Tersus bei Oberflaschen-Wägungen eine Funktion zur Kompensation des Gewichts der Kranseile, sodass die Waage unabhängig von der Hubhöhe der Traverse immer das gleiche Gewicht anzeigt.

    Präventive Wartungs- und Diagnosefunktionen für eine maximale Verfügbarkeit
    Schwerlastkrane in der Stahlproduktion müssen eine extrem hohe Verfügbarkeit aufweisen – Stillstandszeiten auch zur Wartung der Waage sind zu minimieren.
    Schenck Process hat diese Anforderungen in seinen modernen Wägeelektroniken DISOBOX® Plus und DISOMAT® Tersus durch deutlich erweiterte Diagnosefunktionen umgesetzt. Heute wird im Kontrollraum am Boden nicht nur das aktuelle Gewicht an der Waage angezeigt, sondern zusätzlich können die Einzelgewichte und Einzeltemperaturen jeder einzelnen Wägezelle überwacht werden. Ebenso sind alle wichtigen Justage- und Einstellarbeiten von dort aus durchführbar. Das erhöht nicht nur die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der Kranwaage, sondern auch die Sicherheit des Wartungspersonals.

    Modernste Schnittstellen zur flexiblen Kommunikation mit dem Leitsystem
    In vielen Stahlwerken wurden die Prozessleitsysteme in den vergangenen Jahren auf den neuesten technischen Stand gebracht. Die Wägeelektronik vieler Kranwaagen ist demgegenüber häufig veraltet, sodass die modernen Funktionen noch nicht genutzt werden können.
    Demgegenüber bietet die einfache Umrüstung auf DISOBOX® Plus und DISOMAT® Tersus neben Profibus DP, DeviceNet und Ethernet inzwischen auch eine Profinet-Schnittstelle. Damit lassen sich alle wichtigen Betriebsdaten der Waage jederzeit an das Leitsystem übertragen und dort nach industriellen Standards weiter auswerten.
    Für Kranwaagen besonders interessant sind auch unsere Funk-Datenübertagungen für die kabellose Kommunikation zwischen Kran und Kontrollraum.